Das Wort „Nicht“ in den Lebensregeln

übersetzt Marc Elfroth

 Die Lebensregeln sind grundlegend im System des Reiki:

Ärgere dich nicht
Sorge dich nicht
Sei dankbar
Sei deinem Weg und deinem Sein treu
Zeige Mitgefühl dir und Anderen gegenüber.

Oft mögen Menschen das Wort „Nicht“ ind den Lebensregeln nicht und verändern die ersten beiden Lebensregeln von dem, was sie sagen wollen zu Worten, die sich vielleiht positiver anfühlen. Aber „Nicht“ ist sehr wichtig in Mikao Usui´s Lehren.

Das Wort „Nicht“ ist eine sehr gebräuchliche Lehre in japanischer spiritueller Praxis, der wundervolle Abschnitt unten drückt dies aus:

„ Im Buddhismus gebrauchen wir die Worte „Nein“ oder „Nicht“ um auszudrücken, dass nichts seine eigene separate Existenz hat, alles ist verbunden und geht hervor aus einem gegenseitig abhängigen, geminsamen Ursprung.“ ( Dainin Katagiri, Jeder Moment ist das Universum )

Das Wort „Nicht“ drückt aus, dass alles untereinander verbunden ist. Dies mag auf den ersten Blick nicht einfach erscheinen, aber denk darüber nach: wenn wir ärgerlich werden, wird dies Auswirkungen haben auf alles andere und dieselbe Wahrheit gilt für Sorge. Ärger und Sorge werden beeinflussen, wir wir Ereignisse sehen, Menschen, unsere Welt, uns selbst, und es wird Auswirkungen haben darauf, wie wir uns Anderen präsentieren- und dies wiederum darauf, wie diese uns sehen- und es wird auch unsere Handlungen beeinflussen.

Ebenso ist es wahr, dass wir durch diese Verbundenheit zuerst ärgerlich oder voll Sorge werden! Ärger und Sorge existieren nicht in einem Vakuum und tauchen nicht einfach so plötzlich auf; sie tauchen durch die Verbundenheit mit anderen Elementen auf. Oder – in anderen Worten – wasgerade eben jetzt geschieht, geschieht wegen dem, was in der Vergangenheit geschehen ist, und ist Teil von dem, was in der Zukunft geschehen wird.

Und so hilft uns das Wort „Nicht“ dabei zu erkennen, dass alles untereinander verbunden ist und dass Ärger und Sorge keine alleinstehenden Probleme sind.

Im Buddhismus wird dies sehr schön durch diesen Vierzeiler ausgedrückt:

Wenn dieses ist, dann ist das

Wenn dies entsteht, entsteht das.

Wenn dies nicht ist, ist das nicht da

Wenn dieses endet, endet das.

Dies ist eine sehr wichtige Lehre innerhalb der Lebensregeln, die auch mit den Mantras und Symbolen innerhalb des Systems Reiki verbunden ist.

Auf der tiefsten Ebene wird „Nicht“ uns helfen, dass das kleine Selbst, unser „Ich“ auch aufgrund dieser Verbundenheit da ist. Und dies wiederum wird uns helfen, unser wahres Selbst zu offenbaren. Wenn wir das kleine „Ich“ loslassen, dann ist da kein „Ich“, der da ärgerlich oder voll Sorge wird.

Und so, wenn wir das Wort „Nicht“ wegnehmen, beginnen wir, eine sehr wichtige Lehre und Werkzeug, das Mikao Usui in seiner Lehre platziert hat, um uns an unser wahres Selbst zu erinnern.

Manche Menschen bringen das Argument, dass wenn du sagst „ denk nicht an den rosa Elefanten“ wirst du anfangen, an einen zu denken, wegen dem Wort „Nicht“. Aber genau das ist es !

Wenn wir das Wort „Nicht“ sagen, beginnen wir, uns auf unseren Ärger und unsere Sorge zu fokussieren, was heisst, dass wir etwas daran tun können. Wenn wir gar nicht wissen, dass wir ärgerlich oder voll Sorge sind, können wir nichts dagegen tun. Und so hilft dir das Wort „Nicht“ deinen Ärger und deine Sorge zu erkennen, so dass du etwas dagegen tun kannst. Wenn wir ein kleines Pflaster über deinen Ärger und deine Sorge klebst, weil wir dem nicht nachgehen wollen, - oft würden wir lieber die Schultern zucken oder diesen unbefriedigenden Gefühlen nicht unnötig nachhängen- dann werden wir fortfahren ägerlich und besorgt zu werden- und das für den Rest unseres Lebens.

Ausserdem müssen wir verstehen, dass die Lebensregeln keine Affirmationen sind, Lebensregeln sind Anweisungen; Sie unterweisen uns, wie wir unser Leben leben könnten und dafür unterweisen sie uns, unserem Ärger und unseren Sorgen nachzuspüren, damit wir sie an der Wurzel ausrotten können.

Ein anderer interessanter Punkt ist, dass durch die Verwendung des Wortes „Nicht“in seinen Lebensregeln Miko Usui ausgedrückt hat, dass er seine Lehre auf der des Buddhismus gegründet hat.

Wie zuvor erwähnt, deutet “Nicht“ in spirituellen japanischen Lehren auf voneinander abhängigem, gemeinsamen Ursprung. Thich Nhat Hanh drückt dies in seinem Buch „Das Herz der buddhistischen Lehre- Die zwei Wahrheiten“ aus, nämlich dass „ alle buddhistischen Lehren basieren auf voneinander abhängigem gemeinsamen Ursprung.“ Und so, wenn wir Mikao Usui´s Lehre richtig verstehen wollen, dann ist es besser, die Lebensregeln nicht zu verändern. Grabe lieber tiefer in seinen Lehren, erforschen durch tägliche Meditation über die Lebensregeln damit wir, durch fortgesetzte Übung, mit der Zeit unser Wahres Selbst freilegen können.

 


Share/Bookmark

Topics

Related Articles

entry border
Comments
  1. There are no comments for this entry yet.
Leave a Comment

Fields that are marked with »*« are required.